Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Deutsch-Spanischer Bachelorstudiengang Rechtswissenschaft

Seite drucken
banner-faq

F.A.Q.      

Kann ich mich sowohl in Rechtswissenschaft als auch in den Dt.-Sp. Bachelorstudiengang einschreiben?Einklappen

Die Immatrikulation für zwei oder mehrere zulassungsbeschränkte Studiengänge ist nur zulässig, wenn ein besonderes berufliches, wissenschaftliches oder künstlerisches Interesse am gleichzeitigen Studium in den verschiedenen Studiengängen vorliegt (vgl. Art. 42 Abs. 2 Satz 4 des Bayerischen Hochschulgesetzes).

Die Immatrikulation in zwei oder mehrere zulassungsfreie Studiengänge ist möglich. Da eine Mehrfachimmatrikulation aber keine Verlängerung der Prüfungsfristen mit sich bringt, empfiehlt sich vor Aufnahme des Studiengangs eine Studienberatung.

Die Veranstaltungen, die man in den ersten vier Semestern an der Universität Bayreuth als Studierende des Deutsch-Spanischen Bachelors  oder als Jura-Student besuchen muss, sind weitgehend dieselben. Sie dürfen mit dem Bachelor anfangen und später zum regulären Jurastudium wechseln und dann werden die spanischsprachigen Veranstaltungen für die Fachsprache angerechnet oder Sie dürfen zunächst das reguläre Jurastudium aufnehmen, nebenbei die erforderlichen spanischsprachigen Veranstaltungen besuchen und bei Interesse nach ein paar Semestern zum Bachelor wechseln.

Bekommt man in Hinblick auf das deutsche Rechtssystem dieselben Inhalte vermittelt wie im Jurastudium?Einklappen

Während der ersten 4 Semester an der Universität Bayreuth besuchen die Studierenden des Deutsch-Spanischen Bachelor-Studiengangs weitgehend dieselben Veranstaltungen wie regulär Jura-Studierende und schreiben dieselben Semesterabschlussklausuren. Nach der Rückkehr aus Sevilla dürfen sie ins reguläre Jurastudium mit Abschluss Staatsexamen wechseln und die fehlenden Leistungen erbringen.

Kann man nach dem Studiengang das 1. & 2. Staatsexamen ohne Einschränkungen absolvieren? Wie läuft das ab?Einklappen

Wenn ein Absolvent des Deutsch-Spanischen Doppelabschlussprogramm, der in Bayreuth das Bachelorstudium aufgenommen hat, später für das 1. Staatsexamen zugelassen werden möchte, kann er oder sie zusätzlich den Titel "Diplomjurist" erwerben. Zu diesem Zweck hat die juristische Fakultät in Bayreuth eine besondere Anerkennungsregelung erlassen. Demnach werden die Studienleistungen, die im ersten Studienabschnitt an der Universität Bayreuth erbracht wurden, als Grundphase des Studiums anerkannt. Dazu kommt nur eine kleine Hausarbeit, die während der ersten vier Semester an der Universität Bayreuth oder auch später geschrieben werden kann. Ein großer Teil der Module zum spanischen Recht, die an der Universität Pablo de Olavide absolviert werden, können als Prüfung im Öffentlichen Recht für Fortgeschrittene anerkannt werden. Zusätzlich wird die Bachelorarbeit, die auf Spanisch in Sevilla geschrieben wird, als schriftliche Arbeit im Rahmen des Schwerpunktstudiums anerkannt. 
Für die Zulassung zur studienbegleitenden Prüfungsleistung wird noch das einfache Seminar benötigt (§ 48 SPO).
Zudem ist zu beachten, dass nach der Rückkehr aus Sevilla auch die Klausur "Methodenlehre" bestanden werden muss. Ihr Bestehen ist für die Zulassung zur studienabschließenden Klausur des Schwerpunktstudiums notwendige Voraussetzung (§ 55 Abs. 1 lit. d Jura-SPO).

Daraus folgt, dass nach der Rückkehr aus Sevilla die Studierenden nur noch die zwei restlichen Übungen für Fortgeschrittene und die schriftliche Prüfung im Schwerpunkt absolvieren müssen. Dies kann gut in zwei Semester geschafft werden und währenddessen kann man selbstständig mit der Examensvorbereitung beginnen. Außerdem haben die Studierenden im Rahmen des Bachelorstudiengangs Vorlesungen zum spanischen Recht und zum juristischen Spanisch besucht, die für die fremdsprachliche Fachausbildung (FFA) im Rahmen des Studiums Diplomjurist anerkannt werden.

Studierende, die in Spanien nach dem Bachelor auch das Masterstudium erfolgreich abgeschlossen haben und damit Zugang zur postuniversitären Ausbildung bzw. in Spanien zur Eignungsprüfung für den Anwaltsberuf haben, müssen zunächst in Bayern bei dem Oberlandesgericht, in dessen Bezirk sie den Vorbereitungsdienst ableisten wollen, einen Antrag auf Aufnahme in den Vorbereitungsdienst stellen. Hier am Landesjustizprüfungsamt wird dann geprüft, ob Kenntnisse im Bereich des deutschen Zivilrechts, Strafrechts und Öffentlichen Rechts nachgewiesen sind, die denen gleichwertig sind, die benötigt werden, um die Erste Juristische Staatsprüfung erfolgreich bestehen zu können. Wenn dies nicht der Fall ist (dies ist in der Regel so), muss die Ergänzende Eignungsprüfung (darunter ist der schriftliche Teil der Ersten Juristischen Staatsprüfung zu verstehen) abgelegt werden. Wird diese bestanden, kann die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst erfolgen.

Wie lange dauert das Deutsch-Spanische Doppelabschlussprogramm und wie läuft es ab?Einklappen

Das Jurastudium bis zum Ersten Staatsexamen dauert in der Regel zwischen 9 und 11 Semester. Wenn Sie aus Sevilla kommen und alles nach Plan verlaufen ist, sind Sie im 9. Semester. Dann brauchen Sie ein Jahr, um die beiden großen Übungen und die schriftliche Prüfung im Schwerpunkt zu absolvieren. Wenn Sie sich für Schwerpunkt I (internationales Recht) anmelden, können Sie zusätzlich davon profitieren, dass der größte Teil des Prüfungsstoffes EU-Recht ist und dass Sie es in Sevilla bereits gehört haben. Danach muss man noch mit einem Jahr Examensvorbereitung rechnen. Im Ergebnis heißt das, dass Sie nach 12 Semestern das Erste Staatsexamen schreiben können. Sie haben drei Hochschulabschlüsse erworben: einen Bachelor of Laws, ein Grado en Derecho und einen Diplomjurist. Danach kommen zwei Jahre Referendariat und das 2. Staatsexamen.

Wie sehen die beruflichen Aussichten aus?Einklappen

Das Doppelabschlussprogramm ermöglicht eine vertiefte Auseinandersetzung mit der spanischen und der deutschen Rechtsordnung, die danach insbesondere für eine Tätigkeit in Kanzleien, die sich auf den deutsch-spanische Rechtsverkehr spezialisiert haben, sehr vorteilhaft sein kann. Der Zugang zur Abogacía in Spanien erfordert neben dem Grado en Derecho nur noch einen Master und eine staatliche Zulassungsprüfung. Mit der Zulassung zur Anwaltschaft aus einem EU-Mitgliedstaat dürfen Sie als europäische/r Rechtsanwalt/-in EU-weit tätig werden. Wenn Sie den Zugang zur Anwaltschaft bzw. Abogacía nicht anstreben, können Sie als Unternehmensjurist/-in oder in einer europäischen bzw. staatlichen Organisation arbeiten.

Welche Vor- und Nachteile bringt das Doppelabschlussprogramm mit sich?Einklappen

Die Attraktivität des Doppelabschlussprogramms hängt davon ab, welche beruflichen Ziele Sie haben. Wenn Sie den Anwaltsberuf anstreben, müssen Sie in Spanien (Masterstudiengang, Zulassungsprüfung) oder in Deutschland (Staatsexamina) weiter studieren. Egal, für welchen Ausbildungsweg Sie sich entscheiden, können Sie danach EU-weit als Anwalt/Anwältin tätig werden. Da das Doppelabschlussprogramm noch ziemlich neu ist, kann man aber natürlich noch nicht mit Sicherheit prognostizieren, wie die Absolventen in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt angenommen werden. Einerseits ist es möglich, dass deutsche Großkanzleien weiterhin grundsätzlich Bewerber mit herausragenden deutschen Staatsexamina bevorzugen; andererseits kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich künftig auch für Juristen mit einer ausländischen Anwaltszulassung interessieren, die die spanische und die deutsche Rechtsordnung gleichermaßen beherrschen und die durch das vertiefte Studium der Rechtwissenschaft aus einer rechtsvergleichender Perspektive auch besser in der Lage sind, mit ausländischen Rechtsordnungen zu arbeiten. Insbesondere kleine und mittlere Kanzleien, die sich auf den deutsch-spanischen Rechtsverkehr spezialisiert haben, dürften aber für die Absolventen des Doppelabschlussprogramms interessieren. Dafür muss man natürlich mit einer etwas längeren Studienzeit rechnen, vor allem wenn man sich durch die beiden Staatsexamina die Möglichkeit sichern möchte, in Deutschland im Öffentlichen Höheren Dienst zu arbeiten.

Welchen Sprachnachweis benötigt man?Einklappen

Die Spanischkenntnisse können bereits mit dem entsprechenden Hinweis im Abiturzeugnis nachgewiesen werden. Das erforderliche Sprachniveau wird in der Regel nicht erreicht, wenn Spanisch nur als dritte Fremdsprache gelernt wurde.

Muss man sich in Sevilla selbst eine Wohnmöglichkeit suchen? Mit welchen Kosten muss man rechnen?Einklappen

In Sevilla wohnen die meisten Studierenden entweder in der Innenstadt oder in Wohnheimen in Nähe der Universität. Zwischen der Universität und der Innenstadt gibt es eine U-Bahn und Bus-Verbindung. Der Campus liegt am süd-östlichen Rand von Sevilla. Die Mietpreise sind erschwinglich.  Beide Universitäten haben sich verpflichtet, zugereiste Studierende zu beraten und ihnen bei der Wohnungssuche zu helfen. Des Weiteren werden Sie im gesamten Studium nur Gebühren an der Universität zahlen, an der Sie das Studium aufgenommen haben. Das bedeutet, dass Sie in Sevilla nicht für die einzelne Module zahlen müssen (Jurastudierende zahlen in Spanien ungefähr 1200 €/Studienjahr).


Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Rosa Miquel i Sala

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt